Bei Fragen helfe ich gern weiter

03448 - 75 47 688

FAQ - Häufig gestellte Fragen

Woher erhalte ich ein Rezept für Logopädie?

Verordnungen für eine logopädische Behandlung stellen Kinderärzte, Pädaudiologen, HNO-Ärzte, Kieferorthopäden, Zahnärzte, Neurologen und Hausärzte / Allgemeinmediziner nach einer ausführlichen Diagnostik -bei Bedarf- aus.
Bitte beachten Sie, dass der Therapiebeginn spätestens 14 Tage nach Ausstellungsdatum der Verordnung erfolgen muss.

Wie verläuft die Terminabsprache?

Termine werden gemeinsam vereinbart. Natürlich versuchen wir auf die Bedürfnisse unserer Patienten und deren Angehörigen einzugehen.

Was geschieht in der ersten Stunde?

Es findet ein Erstgespräch, ein so genanntes Anamnesegespräch statt. Dabei haben Sie die Möglichkeit, genau zu schildern, weshalb Sie zu uns gekommen sind.
Die Kontaktaufnahme bei Kindern erfolgt auf eine leichte und spielerische Art. In Form von Spielen und Tests wird der Wortschatz, die Grammatik und die Aussprache des Kindes beurteilt und im Vergleich zu Altersgenossen ausgewertet.
Die Kontaktaufnahme bei Patienten mit neurologischen Störungen und Störungen der Stimme erfolgt über ein ausführliches Gespräch, in dem Probleme, Wünsche und Ziele ausführlich besprochen werden. In standardisierten Testverfahren wird das individuelle Problem getestet und ausgewertet um eine optimal angepasste Therapie zu gewährleisten.

Dauer und Anzahl der Therapien

Je nach Störungsbild und Ermessen Ihres Arztes werden logopädische Therapieeinheiten von 30, 45 oder 60 Minuten verordnet. Meist findet die logopädische Therapie 1-2 Mal in der Woche statt.

Therapieablauf

Eine logopädische Behandlung widmet sich in erster Linie der Heilung von Störungen in den Bereichen der Sprache, Stimme und des Sprechens. Nach erfolgreichem Erst- bzw. "Anamnesegespräch" zur genauen Einordnung des vorliegenden logopädischen Störungsbildes schildern wir Ihnen gerne den weiteren Ablauf der Behandlung, nebst angewandten Techniken und Übungen. Jedes logopädische Behandlungsfeld erfordert eine unterschiedliche Vorgehensweise in der Therapie, die individuell auf die jeweilige Situation des Patienten und dessen Bedürfnisse abgestimmt wird.

Wer bezahlt eine logopädische Behandlung?

Die Logopädie ist als Heilmittel Bestandteil der medizinischen Grundversorgung und wird auf Verordnung des Arztes von den gesetzlichen Krankenkassen bezahlt. Vom Gesetzgeber wird eine geringe Eigenbeteiligung bei Patienten, die das 18. Lebensjahr vollendet haben, vorgeschrieben. Kinder sind von der Zuzahlung befreit. Bei privat versicherten Patienten übernehmen die Krankenkassen die Kosten in unterschiedlichem Umfang.
Jeder Betroffene hat einen gesetzlichen Anspruch auf logopädische Behandlung!
Bitte lassen Sie sich bei einer angestrebten logopädischen Therapie von Ihrer Krankenkasse beraten.

Wie arbeiten Logopäden?

Unter Berücksichtigung medizinischer, pädagogischer und psychologischer Kenntnisse wird nach dem Anamnesegespräch mit dem Patienten und ggf. den Angehörigen und einer dem Störungsbild entsprechenden Untersuchung ein individueller logopädischer Behandlungsplan erstellt. Um die Kommunikationsfähigkeit des Patienten optimal zu fördern, wird in der logopädischen Therapie systematisch und in kleinen Schritten gearbeitet. Dabei werden alle Sinnesbereiche angesprochen und gefördert. Die Therapie wird in Einzelsitzungen, falls erforderlich, auch in Gruppensitzungen durchgeführt.